Wir sind ein Verein von aktiven Bäretswilerinnen, die das Leben in unserem schönen Dorf bereichern wollen, indem wir verschiedene Anlässe organisieren.

 

Unseren Verein gibt es seit nunmehr über hundert Jahren und mit über 200 Mitgliedern sind wir der grösste Verein in Bäretswil.

Der Frauenverein Bäretswil wurde am 28.8.1881 unter dem Namen „Freiwilliger Armenunterstützungsverein Bäretschweil“ gegründet. Dazumal verfügte der Verein nur über bescheidene finanzielle Mittel. Die Zweckbestimmung 1881 war „bedürftigen Frauen und Familien“ beizustehen. Die Damen der Gemeinde Bäretswil und Umgebung strickten und nähten an ihren Zusammenkünften und spendeten den Armen Weihnachtspakete. Später fanden sie auch Unterstützung seitens der Kirchenpflege aus Kirchensteuergeldern. 1898 wurde die Gemeindekrankenpflege gegründet und bald der Kirchenpflege unterstellt. 1911 wurde der Namen „Frauenverein Bäretswil“ angenommen. Besondere Aufgaben stellten die Weihnachtspaket-Aktionen für die Soldaten in Kriegszeiten dar, die Mitarbeit im zivilen Frauendienst, sowie Sammlungen für Hungernde und Frierende und natürlich auch immer noch die Unterstützung der Armen im Dorf. 1948, durch die Einführung der AHV, verkleinerte sich der Kreis der Armen beträchtlich. Jetzt konnten andere Aufgaben übernommen werden und neue Anlässe für die Gemeinde eingeführt werden. Viele Anlässe, die wir heute noch durchführen wurden damals gegründet: Kerzenziehen, Flohmärt, etc..

 

1988 hat Hanni Bernhard sogar ein Lied über den Frauenverein geschrieben:

(nach der Melodie: es wott es Fraueli z’Märit go…)

De Fraueverein vo Bäretschwil..

Tuet helfe gärn und allewil..

Vill Fraue sind do angaschiert…

Zahled de Biitrag unschiniert…

 

Mängs Aemtli sind au zum Vergee

Mit Chueche bache und no meh

 

De gröschti Hit isch s’Cherzezieh

Do gänd sich d’Fraue alli Müeh

Mit Basar oder Chuechestand

E ganzi Wuche mitenand

 

Au Kaffi, Chueche wird serviert

Für de Sunntig-Zmorge reserviert

De Erlös isch für en guete Zwäck

Goht niemals in eigene Säck

 

Für de Basar schaffe, höggle, stricke,

oder baschtle, näihe, sticke

Für das händ villi Fraue Mum

Handarbeit isch halt willkumm

 

De Fahrdienscht isch e gueti Sach

Für Lüt, woz Fuess sind eher schwach

Zum Arzt oder id Therapie

Eventuell au suscht no neime hie?

 

De Samichlaus isch neuerdings

Em Fraueverein siini Pflicht, ich sings

De Räbeliechtli-Umzug isch

All Johr für d’Chind es Fäscht für sich

 

De Fraueverein ladt all Johr i

Zum z‘Morgetisch is Gmeindsstübli

Do chasch plaudere, chasch verzelle

Bringsch di Sorge über d’Schwelle

 

Altersreis und –nomitäg

Mir mit Liäb und Sorgfalt pflägt

Das isch es dankbars Zämesii

Das gitt de Gmeind e Harmonie

 

Mir büted au de Bsuechsdienst a

Für einsami Lüt, öb Frau, öb Ma

Zum Hälfe und zum Fründli si

Do sind mir Fraue gern debi!

 

I de Flohmärt simmer ganz verliebt

Händ en heimli patentiert

De treit au mänge Batzen i

Für gsund und chrank, für gross und chli

 

All Fäde wämmer zämmezieh

Is „Zainli“ legge öppedie

Gschichte chämed au drin vor

Für alt und jungi Senior

 

Natürli mached mir e Reis

All Johr in eusem Frauechreis

Und fiered s’gmüetli Zämesi

Wie schnell isch doch es Johr verbi

 

Zum Schluss möcht i no gern betone

Mir Fraue tüend eus selbst belohne

Indäm mir schaffed mit vill Freud

Händ mir de Dank fürs Hülfbereit!

 

Dies war ein kurzer Abriss unserer Geschichte. Wenn ihr mehr über uns erfahren möchtet, dann schaut doch bei einem der vielen Anlässe rein oder meldet euch als Mitglied an!

Ihr findet uns auch auf Facebook http://www.facebook.com/frauenverein.baeretswil.